Zum Inhalt oder zur Navigation

Aktuelles aus der Bewegten Schule Cottbus

1. Platz beim Turnier "Ball über die Schnur" 01.10.2019

Kurz von den Herbstferien nahmen 2 Mannschaften (je 10 Kinder) der Drittklässler am Stadtausscheid „Ball über die Schnur“ unter der Begleitung von Frau Henschel und Frau von Morstein teil. Im Rahmen dieses Ausscheids wurden die Testungen zur körperlichen Fitness der Emoticon Studie durchgeführt. Die Kinder beteiligten sich hier mit großem Eifer.

Beim Wettbewerb „Ball über die Schnur“ waren alle mit noch größerer Begeisterung und hoher Konzentration dabei. Es ging darum, den Ball über die Schnur ins gegnerische Feld zu werfen, ohne dass dieser gefangen wird. Gewonnen hat das Team, welches zuerst 25 Punkte erspielt hat.

Beide Mannschaften gaben ihr Bestes. Am Ende konnte sich das Team um Oskar, Nathalie, Albert, Sonja, Luise, Isabella, Helene, Juan und Mio über den Sieg und die Goldmedaille freuen. Sie hatten alle Vorrunden und das Finale (trotz Unterbesetzung mit nur 9 Kindern) für sich entscheiden können. Herzlichen Glückwunsch!

Kleine Ersthelfer 27.09.2019

Im Rahmen des Sachunterrichts besuchten die MERKUR-Schüler vor einigen Tagen die Leitstelle der Feuerwehr. Dort gab es viel zu entdecken und zu lernen. Begeistert waren die Kinder nicht nur von der Feuerwehr, sondern auch der Arbeit der Rettungssanitäter. Und so lag es nahe, auch dieses Thema einmal aufzugreifen. Nun können unsere Kinder zwar nicht gleich Rettungssanitäter, aber stolze Ersthelfer werden.

Wir luden uns Heidi und Diana vom DRK ein und diese schulten die Schüler in Sachen Notruf absetzen, Verband anlegen, stabiler Seitenlage und Erstversorgung. Dabei konnten wir feststellen, dass schon richtig kleine Experten unter uns sind! Mit viel Eifer und Interesse waren alle Kinder dabei und übten fleißig unter fachkundiger Anleitung. Mit großem Spaß durften sich die Schüler zum Schluss selbst verbinden und jeder bekam eine Urkunde als ERSTHELFER.

Vielen Dank für den tollen Vormittag!

Besuch im Landtag in Potsdam 26.09.2019

Im Rahmen unseres GeWi-Unterrichts fuhren wir, die Stammgruppen Jupiter und Saturn, am 26. September 2019 nach Potsdam in den Brandenburger Landtag. Begleitet wurden wir von unserer GeWi-Lehrerin Frau Kothe und unseren beiden Lernbegleiterinnen Frau Lickefett und Frau Hartmann.

Im Landtag wurden wir durch den Landtagsabgeordneten und Fraktionsvorsitzenden der SPD, Mike Bischoff, herzlich begrüßt. Gestärkt nach einem gemeinsamen Frühstück im Foyer gingen wir zusammen mit unseren Landtagsbegleitern in einen der unzähligen Sitzungsräume des Landtags. Mit der Akrostichon-Methode suchten wir Begriffe, die im Zusammenhang mit Demokratie stehen. Die Erläuterung der Ergebnisse erfolgte durch zwei Schüler der jeweiligen Stammgruppe.

Aber wie funktioniert Demokratie eigentlich?

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, wurden wir von unseren Landtagsbegleitern mit einer „Traumreiselesung“ auf eine einsame Insel entführt. Hier ging es ums Suchen von Lösungen, um zu überleben und im Anschluss von der einsamen Insel zu entkommen. Jeder von uns Schülern bekam die Chance, seine Meinung zu äußern und so wurde uns nach dem Spiel bewusst, wie Demokratie praktisch funktioniert.

Im Anschluss besuchten wir den Plenarsaal des Landtags. Wir nahmen auf den Originalstühlen der Abgeordneten aller Parteien Platz.

Nach dem gemeinsamen Abendessen im Nebenraum der Landtagskantine lud uns Mike Bischoff (er ist der Opa von Marlen und Heinrich aus der Saturn) zu einer Besichtigung in sein Fraktionsbüro ein. Im Anschluss beantwortete er die von uns gestellten Fragen u.a. aus dem Politikeralltag. Er gab außerdem klare Antworten auf unsere Nachfragen zur Klimapolitik des Landes Brandenburg.

Wir, die Kinder der Stammgruppen Saturn und Jupiter, möchten uns recht herzlich bei Mike Bischoff für den herzlichen und interessanten Besuch des Landtags Brandenburg bedanken.

Tag der Zahngesundheit 24.09.2019

Der Tag der Zahngesundheit ist der 25. September, doch bereits heute, einen Tag eher, fand an unserer Schule ein musikalisches Zahnputztraining mit "Yellicat" statt, einer Künstlerin aus Berlin. Der zahnärztliche Dienst hatte sich unsere Schule für diese tolle Aktion ausgesucht. Fantasievoll geschminkt und von musical-artiger Musik untermalt, gestaltete Yellicat eine fantasievolle Stunde in zwei Durchgängen (Klassen 1-3 und 4-6), welche die Erstklässler in ihren Bann zog und die Sechstklässler genauso ansprach. Mit Witz und Mitmachaktionen brachte sie unseren Kindern nochmals in Erinnerung, wozu Zähneputzen wichtig ist, wie es richtig funktioniert und wie gesunde Ernährung aussieht. Einige der Fünft- und Sechstklässler haben da vielleicht an ihren WAT-Unterricht gedacht, bei dem es wenige Wochen zuvor genau darum gegangen war.

Die fetzige, teils auch bekannte, Musik und die Anfeuerungsrufe von Yellicat brachten die Aula in Bewegung, als alle Kinder mit Yellicat zusammen tanzten oder Putzbewegungen nachahmten. Sportlich aktiv wurden dann in mehreren Runden Kinder, die Hula Hoop Reifen kreisen lassen mussten. Dann waren auch die Lehrer dran, und Frau Hahn, Frau Hartmann und Herr Noack wurden von Kindersprechchören auf die Bühne getrieben. Das gab sicherlich ein lustiges Bild ab ;-)

Am Ende bekamen alle Kinder eine Zahnbürste und einen Zahnpflegekaugummi geschenkt (dummerweise ist unsere Schule eine kaugummifreie Schule, aber hier machen wir mal eine Ausnahme). Damit ging eine vergnügliche Stunde zu Ende. Jupiter und Saturn, unsere "großen" Stammgruppen, hatten dann noch weiter Unterricht, für die 1. - 4. Klassen war danach Schluss und Nachmittag angesagt.

Klima-Projekttag Fridays for Future 20.09.2019

Am diesem Freitag, dem 20. September 2019, fanden bundes- und weltweit Protestaktionen im Rahmen von Fridays for Future statt, auf den Schutz der Natur aufmerksam zu machen. Auch in Cottbus gab es Aktionen, zum Beispiel an unserer Schule.

Wir haben nicht gestreikt, aber den Tag genutzt, um die Kinder für die Umwelt und den Schutz der Natur zu sensibilisieren. Dazu hatte Herr Noack einen Stundenplan erstellt, in Rahmen dessen sich alle Stammgruppen mit den Bäumen und ihrer Funktion für die Sauerstoffproduktion beschäftigen sollten. Es sollten die Bäume auf dem Schulhof gezählt werden. Die höheren Klassen sollten dann ausrechnen, ob die Bäume ausreichen, um alle Kinder und Erwachsenen mit Sauerstoff zu versorgen. Außerdem gab es noch kleine Themen zum Wasser und Verkehr sowie dem Amazonasgebiet und den vielen Brandrodungen dort, um auch für uns in Deutschland Palmöl, Soja und Rindfleisch zu produzieren.

Für die 3.-6. Klassen fand eine Diskussionsveranstaltung in der Aula statt. Herr Noack und Frau Starrost, eine Schülermama, die international im Klimaschutz zu tun hat, zeigten mit Hilfe kurzer Filme, warum die Fridays for Future-Bewegung entstanden ist, und erläuterten die Probleme, die zum einen mit höheren Temperaturen, zum anderen in der Zusammenarbeit der vielen Länder auf der Welt entstehen. In der Diskussion mit den Kindern wurde deutlich, dass sie sehr wohl begriffen, wie wir alle in Deutschland mit unserem Lebensstil zum Klimawandel beitragen.

Den Abschluss des Tages bildete das Pflanzen eines Baumes als symbolische Aktion, um dem Abholzen der Wälder etwas entgegenzusetzen. Das war die Hauptbotschaft des Tages: jeder Baum ist schützenswert. Jeder abgeholzte Baum, ob im Regenwald in Brasilien, oder im Wald neben Cottbus, verschlechtert die CO2-Bilanz. Unsere Hausmeister Herr Ernst und Herr Hummel hatten einen Judasblattbaum besorgt, eine Baumart, die gut an Trockenzeiten gewöhnt ist und viele Blätter hat. Er blüht schon im März/April mit roten Blüten, was für die gleich nebenan stehenden zwei Bienenvölker dringend benötigte Nahrung nach dem Winter bietet. Dieser Baum wurde von einigen Kindern in die vorbereitete Pflanzgrube auf der Südseite der Schule gegeben und mit Erde aufgeschüttet. Die Stammgruppe Saturn wird in diesem Schuljahr als erste die Patenschaft für diesen Baum übernehmen. Eine Schülermama hat eine Schärpe gestaltet, die als Symbol der Baumpatenschaft nun im Saturn-Raum hängt. Teil der Patenschaft ist es, den Baum zu vermessen und beispielsweise das Wachstum und den Blütenaustrieb im Frühjahr zu dokumentieren.

Die Patenschaft soll jedes Jahr auf eine andere Stammgruppe übergehen. Dazu soll es nun jedes Jahr einen Jahrestag um den 20. September herum geben, wenn wir die Patenschaft feierlich weitergeben.

Saturn: Moorprojekt im Schlaubetal 30.08.2019

In der Woche vom 26. - 30. August fand für die Stammgruppe Saturn kein gewöhnlicher Unterricht statt. Stattdessen setzte sich die Stammgruppe mitsamt Lehrerin Frau von Morstein und Lernbegleiterin Frau Hartmann in einen Bus und fuhr etwas über eine Stunde gen Norden. Ziel der Fahrt war die Schlaubemühle im Schlaubetal, ein Haus des BUND Brandenburg. Dort fand das Moor-Projekt statt, um mehr über Moore zu lernen und die Bedeutung der Moore für die Natur zu erkennen.

Daniel Kowal, Diplom-Landschaftsökologe und Ranger, und Ireen Werner, Mitarbeiterin des BUND Brandenburg, führten das Projekt mit den Kindern durch. Etliche Wanderungen rund um die Schlaubemühle standen auf dem Programm, um dabei sowohl Bäume zu bestimmen, Vögel zu erkennen, und das Moor kennenzulernen. Dabei lernten die Kinder, was ein Moor ist, wie es entsteht, wie der Mensch die allermeisten Moore bereits zerstört hat, um z.B. Torf abzubauen, und welche seltenen Tiere und Pflanzen im Moor leben, vom fleischfressenden Sonnentau bis hin zum sich in der Paarungszeit blau färbenden Moorfrosch(männchen).

Aufgabe der Woche war, in sieben Gruppen Videos zu drehen, die sich mit dem Thema Moor behandeln. Dazu sollten sich die Gruppen eine Art Drehbuch überlegen. Am Dienstag gingen die sieben Gruppen nacheinander mit zwei Camcordern in den Wald und drehten ihre Videos. Herr Noack kam am Mittwoch morgen mit sieben Laptops hinterhergefahren und Daniel und Herr Noack halfen dann jeder Gruppe, aus den Aufnahmen einen Film zu schneiden. Teilweise mussten noch Tonaufnahmen gemacht werden, als die Kinder bemerkten, dass der Ton von den Videos nicht gut ist. Dies dauerte bis zum Abendessen um 19 Uhr, wonach dann für alle Freizeit war.

Der Donnerstag stand nochmal im Zeichen einer Abschlusswanderung um den Wirchensee. Spannend war es, als die Kinder an einem Pausenpunkt mal ganz leise auf ihre Umgebung lauschen sollten. Plötzlich waren leise Vögel, ein entferntes Wasserplatschen, ein FLugzeug oder ein Auto zu hören, was vorher im Lärm von 20 Kindern untergegangen war. Auch die letzten 20 Minuten bis zur Straße zurück fanden in sehr gedämpfter Lautstärke statt.

Als Mitbringsel gruben wir mit Daniel kurz vor der Schlaubemühle zwei kleine Ahorn-Pflanzen aus, einen Spitz- und einen Bergahorn, die wir in der Woche danach in den Schulgarten einpflanzen würden.

Die Moorfahrt führte uns am Donnerstag Nachmittag bereits zurück nach Hause, jedoch gab es den richtigen Abschluss erst am Freitag.

Daniel Kowal und Ireen Werner besuchten uns in unserer Schule, und für die Saturn-Stammgruppe ging es darum, sich an das Gelernte zu erinnern und noch mal zu aktivieren. Wir schauten uns die sieben Videos an, die am Mittwoch entstanden waren. Jede Gruppe kam nach ihrem Video nach vorn und sie erzählten, was ihnen gut gefallen hat oder was sie jetzt anders machen würden. Auch Daniel hatte eine Art Making Of-Video gedreht und dies wurde gezeigt.

Eine Hürde vor dem Wochenende gab es dann aber noch: Daniel hatte einen kleinen Test vorbereitet. Die Kinder sollten anhand von Fotos von Blättern und teilweise Rinde sechs Bäume erkennen, die sie vorher im Moor live gesehen hatten, und Fragen zum Moor beantworten. Wer gut während der Wanderungen aufgepasst hatte, konnte sich hier leicht eine gute Note verdienen.

Damit ging diese Projektwoche zu Ende, die den Kindern hoffentlich noch eine Weile positiv in Erinnerung bleiben wird. Danke an Daniel Kowal und Ireen Werner für die Planung und Durchführung des Projekts.

Hugo Zaruba ist bester Radfahrer der Stadt Cottbus 2019 16.08.2019

Im August fand in Cottbus der Stadtausscheid "Bester Radfahrer der Stadt Cottbus 2019" statt. Von unserer Schule nahm Hugo Zaruba teil, der am 4. Juni der beste Radfahrer der 4. Klassen unserer Schule geworden war. Der Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des Verkehrswacht Cottbus e.V. hat das Ziel, allen Grundschulkindern in Cottbus so gute Fahrradfahrkenntnisse beizubringen, sodass die Unfälle mit fahrradfahrenden Kindern im Straßenverkehr möglichst stark reduziert werden.

Hugo Zaruba, nun in der 5. Klasse in der Stammgruppe Jupiter, gewann den Stadtausscheid überzeugend und darf sich damit Bester Radfahrer der Stadt Cottbus 2019 nennen. Herzlichen Glückwunsch, Hugo!

Einschulung 03.08.2019

Nach einer intensiven Vorbereitungswoche, viel Arbeit für unseren Hausmeister Herrn Ernst, und großer Dekorierungsaktion durch die Lehrer fand am heutigen Samstag die feierliche Einschulung unserer neuen Erstklässler statt. Insgesamt 24 Kinder waren bestimmt sehr aufgeregt, als sie um 9 Uhr das erste Mal offiziell als Schulkinder ihre neue Schule betraten und allesamt in der ersten Reihe Platz nahmen.

Die drei Dummi-Monster

Die Einschulung begann mit einer Begrüßung durch unsere Geschäftsführerin Frau Lehnigk. Danach führten einige neugebackene Dritt-, Viertklässler und ehemalige Viertklässler der Erde-Gruppe, anmoderiert von Lara, ein kleines Programm auf. Drei Dummi-Monster verwehrten unseren Schulkindern Isabella und Bob den Eintritt in die Schule. Durch stimmgewaltige Hilfe von zwei Mäusen, zwei Feen und anderen Kindern der Erde wurden die Dummimonster eins nach dem anderen durch die "schrecklichen" Lieder, die den Spaß am Lernen und an der Schule besangen, vertrieben. Danach war für Isabella und Bob und auch für unsere neuen Erstklässler der Weg ins Schulgebäude frei.

Erste Schulstunde

Frau Lehnigk stellte danach das Lehrerkollegium, die Hortner und unsere guten Seelen in der Cafeteria vor, damit jedes der neuen Schulkinder ihre Lehrer und anderen Ansprechpartner schon einmal gesehen haben. Danach wurden sie von ihren Klassenleiterinnen, Frau Klehr für die Stammgruppe Merkur und Frau Laschke für die Stammgruppe Venus, einzeln aufgerufen und mit einer Sonnenblume begrüßt. Danach begann für die Kinder die erste Schulstunde in ihren Klassenräumen, während sich die Eltern und Familien der neuen Schulkinder an einem schönen Kuchenbuffet die Zeit vertreiben konnten. Danke dafür an die fleißigen Eltern, die zum Gelingen des Tages beitrugen.

Als alle Kinder wieder nach draußen kamen, holten sie sich von den Zuckertütenbäumen ihre eigene Zuckertüte ab. Danach wurden noch Fotos gemacht, und dann konnten die privaten Feierlichkeiten beginnen. Alles in allem eine sehr schöne Einschulungsfeier. Wir freuen uns auf den nächsten Jahrgang an unserer Bewegten Schule Cottbus.

Vorvorletzter Schultag 17.06.2019

Vorlesewettbewerb 2. - 4. Klasse

Am letzten Montag vor den Sommerferien fand unser großes Schuljahresabschlussfest statt. Davor begann der Tag jedoch in der Aula mit dem Vorlesewettbewerb der 2. - 4. Klassen. Aufmerksame Leser dieses Blogs werden sich erinnern, die 5. und 6. Klassen hatten ihre Sieger bereits im November und Dezember gekürt.

Frau Klehr, Klassenleiterin der Merkur-Stammgruppe, eröffnete den Wettbewerb, und aus allen vier Stammgruppen (Erde und Mars je 3. und 4. Klasse, Merkur und Venus je 2. Klasse) trat ein Kind beim Wettbewerb an. Wie immer stellten sie zunächst ein eigenes Buch vor und mussten danach einen fremden Text lesen. Dieser war auch gar nicht so leicht. Für die 4. Klassen traten Lina und Lisa an, für die dritten Klassen Enna und Edgar, und für die zweiten Klassen Carolin und Sonja.

Die Jury, bestehend aus Frau Hahn, Frau Laschke, Frau Meyer, Frau von Morstein und Frau Kothe, zog sich danach zur Beratung zurück und die Siegerinnen waren: Lina, Enna und Carolin. Alle drei erhielten eine Urkunde und ein kleines Sträußchen.

Preisverleihung The BIG Challenge

Am 7. Mai fand die Prüfung zum Englischwettbewerb The BIG Challenge für die 5. und 6. Klassen statt (siehe weiter unten). Bereits davor lief über sieben Wochen die CLASS Challenge, in der beide Jahrgänge gegen viele andere Klassen aus Deutschland in verschiedenen Ligen angetreten waren. Dazu konnten die Schüler sowohl am PC als auch auf ihren privaten Geräten zu Hause Englisch-Aufgaben in Form von Spielen lösen und damit Punkte für ihre Klasse sammeln.

Die Ergebnisse, Urkunden und Preise wurden erst Anfang Juni an die Schule gesandt, sodass Herr Noack, der Englischlehrer, entschied, die Preisverleihung vor der gesamten Schule im Rahmen des heutigen Schuljahresabschlussfestes zu gestalten, um den Wettbewerb und die Sieger auch entsprechend zu würdigen. Nach dem Vorlesewettbewerb, als die Jury sich zur Beratung zurückzog, begann die Preisverleihung mit einem kurzem Begrüßungsvideo des Wettbewerbs, danach erzählte Herr Noack ein paar Fakten, wie viele Schulen und Schülerinnen und Schüler an dem Wettbewerb teilgenommen hatten.

Als erstes wurden Celine, Bill und Constantin geehrt, die in der CLASS Challenge über 1 Million Punkte für ihre Klassen gesammelt hatten. Danach waren Lucy und Heinrich dran, welche sogar je 3 Million bzw. sogar 5 Millionen Punkte gesammelt hatten. Alle fünf bekamen kleine Preise, Lucy und Heinrich dazu noch jeder eine Medaille für einen großartigen Beitrag zur Class Challenge.

In der eigentlichen Prüfung am 7. Mai haben in der 5. Klasse Noah, Leni und Elli die ersten drei Plätze belegt. Noah hatte im Land Brandenburg mit 293,75 Punkten den dritten Platz und bundesweit sogar den 19. Platz belegt. Kein anderer Schüler unserer Schule hatte mehr Punkte erzielt als er. Für die sechsten Klassen gewannen Aimée, Lucie und Jonas. Außer Konkurrenz lief Sunny, da sie Englisch-Muttersprachlerin ist. Noah für die 5. Klassen und Aimée für die 6. Klassen erhielten eine Medaille für ihren Sieg, alle Kinder erhielten außerdem tolle Preise wie Schulplaner oder Kalender von New York.

Schuljahresabschlussfest

Nach der Frühstückspause begann das Schuljahresabschlussfest. Das Wetter meinte es wieder gut mit uns, und es machte Spaß, draußen zu sein. Die Lernbegleiter waren während der 1. Lernzeit bereits ganz fleißig gewesen und hatten auf dem Schulhof viele Stationen aufgebaut, an denen die Kinder sich ausprobieren sollten. Jedes Kind erhielt einen farbigen Laufzettel, auf dem sie sich an jeder Station einen Stempel abholen konnten. Ziel war, von jeder Station einen Stempel zu sammeln. Die Attraktion war außerdem das FritzCurry-Auto, was vielen Kindern bereits schnell wieder Appetit auf Pommes machte.

Doch zunächst begannen wir mit dem Versuch, unsere Schule zu umarmen. Über 130 Kinder, Lehrer und Lernbegleiter versuchten, mittels einer langen Menschenkette einmal um die Schule zu gelangen. Leider fehlten zum Schluss ca. 20 Meter. Das war eine tolle Aktion. Gleich danach war es Zeit für ein Schulfoto. Auf dem Schulhof hatten unsere Hortner zum Spielen einen großen Kreis aufgemalt, ähnlich einer Dartscheibe gestaltet.

Danach begannen die verschiedenen Stationen. Es gab eine Station Sandmalen, wo mit Klebestift ein Bild gemalt wird und dann Sand drüber geschüttet wird, der am Kleber hängen bleibt. Die Sandbilder verdunkelten bald die Cafeteria, da Frau Lickefett bald die Fenster derselben beklebte. Attraktiv war die Station von Frau Laschke und Frau Heilmann, wo sich die Kinder Tattoos kleben lassen konnten. Ein Rollerparcours lud zum Wettfahren ein. Frau Klehr begab sich in die Tradition von Gutenberg: Kinder konnten mit einzelnen Buchstaben-Typen Wörter auf kleine luftballonförmige Papiere stempeln und mit diesen dann ein gezeichnetes Bild unserer Schule verschönern. Frau Meyer und Herr Laugk hatten echte Luftballons im Angebot, mit denen sie Tiere und andere Fabelwesen zauberten. Last but not least, Herr Noack bot auf dem Bolzer Feuerring an, ein Spiel, bei dem ein Seil mit einem Ring schnell gedreht wird und alle anderen im Kreis stehen und über den Ring springen müssen. Herrn Noack war dann aber schnell schlecht, sodass freundlicherweise und mit Eifer Kinder den Ring kreisen ließen. :-D Anhand der Farben ihrer Laufzettel wurden die Kinder währenddessen gruppenweise zum Mittagessen gerufen. Die Pommes waren lecker, und es gab viele verschiedene Soßen dazu.

Den Abschluss des Festes bildete eine Preisverleihung an alle unsere Schülerinnen und Schüler, die über das Schuljahr hinweg die Schule bei Sportveranstaltungen immer wieder vertreten haben, sei es Fußball, Hockey, der City-Lauf, Zweifelderball oder andere Sportarten, und das nicht nur während der Schulzeit, sondern auch in ihrer Freizeit. Alle Schülerinnen und Schüler erhielten eine Trinkflasche mit unserem Logo drauf, für die vier ausgezeichneten Sechsklässler auch eine Erinnerung an ihre Grundschulzeit hier bei uns an der Bewegten Schule Cottbus.

Sportfest 14.06.2019

An diesem letzten Freitag des Schuljahres fand unser alljährliches Sportfest statt. Wegen der Wärme in dieser Woche hatten wir dem Sportzentrum abgesagt. Leider fielen dadurch Disziplinen wie Sprint, 400m und 800m- sowie Staffellauf aus. Unser Sportfest, das wir dann auf unserem eigenen Schulgelände durchführten, bestand dadurch nur aus drei Disziplinen: zwei bzw. drei Runden um die Schule, nach Altersstufe und Geschlecht getrennt, Weitsprung sowie Schlagballweitwurf auf dem Bolzer.

Nach der obligatorischen Begrüßung mit Sport - Frei! durch unsere Sportlehrerin Frau von Morstein begannen die Wettkämpfe in den genannten drei Disziplinen. Die jüngeren Schülerinnen und Schüler begannen, während die Älteren noch ein bisschen warten mussten. Zur Stärkung gab es für Alle Bratwurst im Brötchen, währenddessen die Lehrerinnen die Ergebnisse auswerteten und die Platzierung ermittelten.

Den Abschluss bildete wie üblich die Preisverleihung, bei der in sechs Durchgängen (drei Disziplinen je Jungen und Mädchen) die dritten, zweiten und ersten Plätze verkündet wurden. Beim Weitsprung wurde in der 6. Klasse der Schulrekord gebrochen: Maximilian sprang  4,18m weit.

Bill und Niklas helfen Herrn Hummel beim Verteilen von neuen Holzhäckseln
Bill und Niklas helfen Herrn Hummel beim Verteilen von neuen Holzhäckseln
Abklatschen nach Brechen des Schulrekords
Abklatschen nach Brechen des Schulrekords
Kreativer Umgang mit freier Zeit und vorhandenem Material
Kreativer Umgang mit freier Zeit und vorhandenem Material